L-Lysin ist eine essenzielle Aminosäure, die in vielen Proteinen vorkommt. L-Lysin ist auch Bestandteil von Enzymen, ein Transportprotein im Blutplasma, wichtiger Teil von Antikörpern und Hormonen. Es beeinflusst maßgeblich die Stabilität im Kollagen und damit der Haut.

Ein Mangel an L-Lysin geht einher mit Wachstumsstörungen und Einschränkung hinsichtlich der Immunfunktion – eine Unterversorgung ist daher vor allem für Kinder schlecht. Es ist hilfreich bei der Bekämpfung von Herpesinfektionen, wirkt abweisend gegenüber anderen Viren und ist ebenfalls ein Vorläufer von Carnitin und spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Zellen. Lysin funktioniert auch als Mittel gegen Arteriosklerose (“Arterienverkalkung”), weil es die Anhaftung an den Gefäßwänden verhindert und sogar bestehende “Verkalkungen” lösen kann.

Aminosäure L-Lysin

Aminosäure L-Lysin

L-Lysin findet Verwendung im Wirkstoff der Aspirin (ASS).

Ein Derivat (abgeleiteter Stoff) des Lysins ist das Pyrrolysin. Es ist ebenso wie Selenocystein genetisch kodiert, wird allerdings auch nur unter besonderen Umständen synthetisiert (Rekodierung).