Angst vor dem Zahnarzt

Aminosäuren: bald ohne Angst zum Zahnarzt

Der Besuch beim Zahnarzt wird für viele direkt mit einer schmerzhaften Erfahrung in Verbindung gebracht. Das liegt nicht zuletzt an der riesigen Sammlung von Folterwerkzeugen, die schön sauber aufgereiht bereits beim Betreten des Behandlungszimmer deutlich zu erkennen sind. Doch dieses Gefühl kann bald der Vergangenheit angehören, denn das Mittel der Wahl im Behandlungszimmer der Zahnärzte können in Zukunft Aminosäuren sein.

Betäubung durch eine Spritze

Die Schmerzen, die eigentlich durch das Bohren entstehen, lassen sich allerdings durch eine Spritze betäuben. Doch auch vor Spritzen haben eben viele Menschen Angst. Zwar tut das Bohren nach der erfolgreichen Betäubung nicht mehr weh, jedoch sieht man danach so aus, als ob man sich hoffnungslos unterlegen einem Boxkampf gestellt hat.

Aminosäure-Cocktail  “Carisolv”

Die Zeiten des schmerzhaften Zahnarztbesuchs können dank der Aminosäuren Leucin, Lysin und Glutaminsäure in Verbindung mit Natriumhypochlorit (ein Salz einer Chlorsäure) bald vorbei sein. Carisolv heißt die Alternative zur schmerzhaften Behandlung. Hiermit ist es möglich, zielgerichtet lediglich die von Karies befallenen Stellen des Zahns zu entfernen. Der Clou – ein darin enthaltener Farbstoff zeigt dem Zahnarzt direkt, an welchen Stellen sich noch Karies befindet.

Innerhalb von 30 Sekunden schafft es das Carisolv das eigentlich sehr hartnäckige Karies aufzulösen. In der Folge kann dann das betroffene Material mit einem kleinen Löffel abgekratzt werden. Mithilfe der markierenden Eigenschaft des roten Farbstoffs kann der Zahnarzt dabei zuverlässig diesen Vorgang solange wiederholen, bis er alle von Karies betroffenen Stellen gefunden und beseitigt hat.

Der Vorteil des Carisolv ist dabei offensichtlich: weil wirklich nur das von Karies befallene Zahnmaterial aufgelöst wird, benötigt man folglich auch nur kleinere Füllungen, die besser haften. Einziger Wermutstropfen ist, dass dieses Verfahren jedoch leider nur an leicht zugänglichen Stellen Anwendung finden kann. Insofern bleibt vielen Zahnarztbesuchern der Bohrer nicht vollständig ersparrt. Allerdings schmerzt das Nachbohren nicht mehr so enorm, denn der Bohrdruck kann dank der Vorbehandlung deutlich reduziert werden.