Immunsystem

Startseite/Immunsystem

Arginin Wirkung

2017-03-25T09:34:04+01:00Kategorien: Blutzucker, Durchblutung, Immunsystem, Schwangerschaft|Tags: , |

Über die Wirkung der Aminosäure L-Arginin liest man in den letzten Monaten verstärkt in der Presse. Längst bekannt sind die Wirkung von L-Arginin bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion, Steigerung der Fruchtbarkeit des Mannes, Behandlung der Arteriosklerose und für die Stärkung des Immunsystems. Auch bei Bodybuildern ist die Wirkung von L-Arginin längst kein Geheimnis mehr. Jetzt [...]

Impfungen gegen Krebs

2017-03-25T09:53:12+01:00Kategorien: Immunsystem|Tags: , |

Diagnose: Krebs. Für viele Menschen ein äußert vernichtendes Urteil, denn meist entsteht ein stereotypes Bild vor Augen. Allerdings kann bereits einigen Krebspatienten durch Immuntherapie geholfen werden. Inszwischen gibt es auch wieder neue Erkenntnise zu Thema Impfung gegen Krebs vom Ludwig Zentrum der Universität Lausanne. Die Forschung beschäftigt sich damit, wie Krebszellen effektiv von den Immunzellen bekämpft [...]

Aminosäuren: natürliche Alternative gegen Bakterien

2017-03-25T09:54:01+01:00Kategorien: Immunsystem|Tags: , |

Eine Wunderwaffe gegen Infektionen sind die Antibiotika. Doch sie haben auch eine entscheidende Kehrseite. Viele Bakterienstämme entwickeln Resistenzen gegen Penicillin und co. Schuld daran ist die sorglose Verwendung. Das Paradebeispiel dafür ist der Methicillin-resistente Staphylococcus Aureus - kurz MRSA oder auch Krankenhauskeim genannt. Auch bei EHEC (Enterohämorrhagische Escherichia Coli) bieten Antibiotika lange nicht den gewünschten Effekt. [...]

Vorbeugung gegen Präeklampsie durch L-Arginin und Vitamine durch Studie belegt

2017-03-25T09:57:44+01:00Kategorien: Immunsystem, Schwangerschaft|Tags: , , , |

Bei einer Erkrankung an Präeklampsie treten vor allem die Leitsymptome Ödeme, Bluthochdruck und Eiweiße im Urin auf. Daneben beklagen sich Betroffene auch über Schwindel, Kopfschmerz, Benommenheit, Sehstörungen (Augenflimmern) sowie Übelkeit und Erbrechen. Besonders häufig betroffen sind Erstgebärende und Frauen über 35 Jahre. Es wird vermutet, dass die Ursache eine Funktionsstörung der Plazenta ist. Die Signalmoleküle, die [...]